Regionalveranstaltung München

17.10.2013
München

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit möchten wir Sie herzlich zur nächsten Münchener Regionalveranstaltung der Studienvereinigung Kartellrecht am

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 18:30 Uhr

in den Kanzleiräumen von

Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP
Maximilianstraße 15 (Maximilianhöfe), 80539 München

einladen.

Für die Veranstaltung haben wir die folgenden zwei Themen ausgewählt:

1. Thema: Zusammenarbeit zwischen Wettbewerbern - Kartellrechtliche Möglichkeiten und Grenzen, Vortrag durch Herrn Dr. Holger Hohmann, LL.M. (Senior Counsel Competition, Siemens AG)

Die Zusammenarbeit zwischen Wettbewerbern steht sowohl bei externen Anwälten als auch bei Unternehmensjuristen regelmäßig im Zentrum der täglichen Beratungspraxis. Die Grenzen zwischen kartellrechtlich zulässigem und verbotenen Verhalten sind fließend. Auch die überarbeiteten Horizontal-Leitlinien der Europäischen Kommission haben nur geringfügig für mehr Klarheit gesorgt. In Bereichen wie F&E, Bieterkonsortien, Produktnormung oder gemeinsamem Vertrieb stellen sich in der täglichen Praxis immer wieder zahlreiche kartellrechtliche Fragen.

Es freut uns sehr, dass wir mit Herrn Dr. Hohmann einen erfahrenen Kartellrechtler für den Vortrag gewinnen konnten. Herr Hohmann wird einige besondere Aspekte der Zusammenarbeit zwischen Wettbewerbern herausgreifen und anhand seiner Erfahrungen aus der Praxis eines weltweit agierenden Großkonzerns näher vorstellen.

2. Thema: Die Übernahme des SIEC-Tests in die deutsche Fusionskontrolle

Zwar wurde die Einführung des SIEC-Tests auf europäischer Ebene bereits vor mehreren Jahren im Rahmen der VO 139/2004 vollzogen. Der Wechsel vom Marktbeherrschungstest zum SIEC-Test durch die am 30. Juni 2013 in Kraft getretene 8. GWB-Novelle ist jedoch ein geeigneter Anlass, das Thema speziell im Hinblick auf die Konsequenzen für die Fusionskontrollverfahren in Deutschland zu vertiefen.

Neben der immer noch vielfach diskutierten Frage, welche Fällen der SIEC-Test im Gegensatz zum Marktbeherrschungstest erfasst (sog. "Gap" Fälle), gibt es weitere interessante Aspekte, wie zum Beispiel

  • erhöhter Aufwand für Anmeldungen beim Bundeskartellamt aufgrund einer stärkeren ökonomischen Ausrichtung
  • Vorlagefähigkeit oder Vorlagepflicht zum EuGH
  • Bindung an Bekanntmachungen und Leitlinien der Kommission.

Für das zweite Thema suchen wir noch eine(n) Vortragende(n), die/der in das Thema einführt und den Ausgangspunkt für eine hoffentlich angeregte und fruchtbare Diskussion bietet. Wir hoffen aus Ihrem Kreise auf entsprechende Meldungen - bitte bis 30. September 2013.

Mit Blick auf die Planung wären wir Ihnen für eine Bestätigung Ihrer Teilnahme bis Donnerstag,
10. Oktober 2013, an Frau Susanne Walder unter swalder@milbank.com sehr dankbar.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und eine lebhafte Diskussion.

Mit herzlichen Grüßen

Andreas Boos
Martin Buntscheck